Heisser Chat mit Lucy

Ich: Also, das Bild mit dir von hinten regt meine Fantasien besonders an. Ich würde hinter dich treten, du dürftest nur machen was ich dir sage oder müsstest um Erlaubnis fragen. Schau gerade aus und bleib still stehen, wären meine Anweisungen. Ich trete hinter dich und lass meinen Körper ganz langsam gegen deinen lehnen. Du spürst meine Brüste an deinem Rücken, meine Scham an deinem Po. Meine Finger ziehen dein Shirt beim Hals etwas nach unten und meine Lippen hauchen einen feder feinen Kuss auf deinen Nacken. Like oder eher nicht? weiter?

Lucy: doch, auf jeden Fall weiter^^ bitte

Ich: ich spüre wie dein Körper auf meinen reagiert, wie du dich umdrehen möchtest mahnend schnippe ich dir mit den Fingern auf deine nackten Pobacken.

Lucy: Au, ich bleib ja schon stehen

Ich: Braves Mädchen. Meine Hände greifen nach deinen Schultern, drücken so meinen Körper noch fester an deinen, meine Lippen fahren deinen Hals entlang, streifen dein Ohr, als du deinen Nacken auf die Seite legen willst beisse ich dir leicht in den Hals. Tststs… nicht bewegen habe ich gesagt

Lucy: Ich geb mir doch Mühe

Ich: Guuut, das nächste Mal höre ich auf und gehe weg. Auser du fragst um Erlaubnis. Meine Hände bewegen sich von deinen Schultern parallel an deinen Armen abwärts. Nur jeweils ein Finger berührt deine Haut, bei deinen Händen angekommen verschränken sich meine Finger kurz mit deinen, unsere Körper passen in einander und die gesamte Fläche welche aufeinander liegt kribbelt erwartungsvoll. Meine Hände lösen sich wieder von deinen, legen sich auf deinen Bauch, gleiten wieder nach oben, auf Höhe deiner Brüste fährt nur noch ein Finger dazwischen hoch ich vermeide es, deine erzogensten Zonen zu berühren. Dein Körper versucht sich mir entgegen zu strecken aber du erinnerst dich an meine Befehle

Lucy: Darf ich mich an deinen Körper pressen?

Ich: Ja du darfst

Lucy: Ich recke meinen Po nach hinten, dir entgegen

Ich: Ich muss mich zusammen nehmen aber gehe der Einladung noch nicht nach. Meine Hände gleiten über deine Hüften, streifen flüchtig deine Pobacken und ruhen sich auf deinen Hüften aus.

Lucy: Hmm ja

Ich: Na, bist du ready für den nächsten Schritt? flüstere ich dir ins Ohr

Lucy: Ja, bitte

Ich: Mein Körper löst sich leicht von deinem, macht meinen Händen Platz. Diese dürfen sich nun endlich mit deinem Po befassen, sanft fahre ich deine Pobacken runter und wieder hoch, arbeite mich langsam zur Mitte vor

Lucy: Uh das fühlt sich gut an

Ich: Sacht fährt einer meiner Finger zwischen deine Pobacken, zuerst nur am Ansatz, von Rücken und Po zusammen kommen.

Lucy: Hmmmmm

Ich: Dann immer tiefer, weiter runter, ich streife deine Rosette, fahre aber weiter, ich will spüren, wie sehr du angeturnt bist. Mein Finger kommt von hinten an deiner nassen Höhle an, ich lasse nur die Fingerspitze eintauchen und ziehe meinen Finger wieder ganz zurück

Lucy: Und wie nass!

Ich: (real auch?)

Lucy: (ich mein real)

Ich: mmhhh… dann geht’s uns ja gleich. Ich bedeute dir mich anzusehen, komme mit meinem Gesicht nahe an deines und führe meinen Finger an meine Lippen, lecke deine Nässe von meinem Finger und schaue dir dabei tief in die Augen.

Lucy: (oh Gott, ich möchte jetzt so gern dich wirklich spüren. oder zumindest sehen)

Ich: (ja da wär ich auch sofort dabei) nachdem ich meinen Finger genüsslich abgeleckt habe gebe ich dir einen innigen Kuss.

Lucy: ich möchte dich auch schmecken!

Ich: Willst du mich oder dich kosten?

Lucy: am liebsten beides!

Ich: Weil du brav warst erfülle ich dir deine Bitte, meine Finger tauchen in mein eigenes Nass. Ich drehe dich leicht zu mir um und halte dir meinen Finger hin.

Lucy: Ich lecke ihn genüsslich ab und lutsche daran.

Ich: Mir entweicht ein leises Stöhnen, nach kurzer Zeit entziehe ich dir meinen Finger wieder, nicht so gierig ermahne ich dich und bedeute dir, dich wieder umzudrehen lehn dich ein bisschen nach vorne, über das Geländer. Meine Hand fährt zwischen deine Pobacken, holt sich nochmals etwas von deinem Saft und benetzt damit deine Rosette mit kreisenden Bewegungen fange ich an deinen zweiten Eingang zu massieren.

Lucy: Hm jaa

Ich: Sachte stosse ich etwas vor, massiere deine Muskeln, spüre wie du dich langsam entspannst. Ich lasse es dich kurz geniessen und stoppe dann wieder. Traust du dich jetzt meinen Finger nochmals abzulecken?

Lucy: Ja, her damit

Ich: Also komm zu mir, mach ihn schön nass und dann dreh dich wieder um

Lucy: Ok mach ich

Ich: Du lässt dich wieder nach vorne über das Geländer fallen, ich streiche mit meiner Hand über deinen Rücken, gebe dir einen Klaps auf den Po und setzte meinen Finger dort an wo ich aufgehört habe. Fordernd stosse ich weiter in dein Loch mit meinen Füssen schiebe ich deine Beine wortlos weiter auseinander, du kämpfst um dein Gleichgewicht

Lucy: Tiefer rein!

Ich: Wie sagt man? Ist es dir zu anstrengend? Soll ich aufhören?

Lucy: Bitte!

Ich: Sag mir genau was du von mir möchtest.

Lucy: Steck mir deinen Finger tiefer rein!

Ich: Ich schiebe meinen Finger tiefer rein und ziehe ihn wieder ein Stück zurück, so beginne ich dein Loch zu dehnen und zu massieren bald nehme ich einen zweiten Finger dazu, fahre langsam tiefer rein und wieder raus und dann auf ein Mal schneller rein, du keuchst auf zu fest? zu schnell?

Lucy: Nein, ich komm bald

Ich: Meine linke Hand greift um deine Hüfte und mit einem Ruck schiebe ich meine zwei Finger tief in dein Inneres, ich lasse meine Finger wo sie sind, beginne sie in dir drin zu bewegen. Na, wie fühlt es sich an so gefickt zu werden?

Lucy: Fick mich hart ja! Ich liebe es wenn du so dreckig redest

Ich: Na dann lege ich jetzt voll los, ich will dich schreien hören! Meine Finger schnellen zurück und mit Wucht wieder vor.

Lucy: jaaa aa

Ich: Du fühlst dich so gut an, so eng und warm

Lucy: Los ja, fick mich

Ich: Na komm Kleines, lass mich dir deinen Po entjungfern

Lucy: Oh ja fest

Ich: Mein ganzer Körper drückt dich gegen das Geländer komm Kleine, komm mach mir den gefallen.

Lucy: Sag mir genau, was du gerade mit mir treibst, ich komme jeden Moment

Ich: Ich ficke dich mit drei Fingern meiner rechten Hand, ich gebe dir immer stärkere Schläge mit meiner linken auf deine Pobacken, meine Finger werden langsamer aber stossen härter zu, ich zieh sie raus und warte einen kleinen Moment und stoss sie dir dann wieder mit voller Wucht in dein enges Loch.

Lucy: Leck mich bitte überall!

Ich: Dafür musst du dich umdrehen und dich auf den Stein in der Nähe setzen. Ich lasse von dir ab und du hast kurz Zeit dich hinzusetzten. Dann knie ich mich vor dich und ziehe dich zu mir heran, meine Finger verschwinden wieder in deinem Loch, meine Zunge nähert sich deiner Perle, ich lecke einmal hart darüber dann nochmal. Meine Finger stecken tief in dir drin, bewegen sich nicht. Ich setzte meine Zunge an deiner Rosette an und lecke über deinen Spalt bis zu deiner Perle, dann taucht meine Zunge in deine nasse Höhle und meine Finger in dir drin bewegen sich wieder heftig.

Lucy: Oh ja ich kommeeee!

Ich: Immer schneller lecke ich und meine Finger stossen in dich, komm du geiles Stück, lass mich dich ganz schmecken, lass mich hören wie geil du bist, wie du kommst! Deine Perle schwillt an, dein ganzer Körper klammert sich um mich.

Lucy: oh war das geil vor allem die Finger im Po und deine Zunge dazu.

Ich: Hast du es dir selber gemacht?

Lucy: jaa ^^

Ich: Echt fies, mich hier auf Arbeit so geil zu machen! Auch mit den Fingern im Po?

Lucy: ja, einem ^^

Ich: da hätt ich dir gerne dabei zugesehen

Lucy: nicht nur das wahrscheinlich ^^

Ich: Nein, aber es wäre ein Anfang

 

 

1 comment on “Heisser Chat mit LucyAdd yours →

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *