Wie es sein könnte…

Seit einigen Wochen schreibe ich während der Arbeit ab und zu mit der jungen Stewardess Xenia, welche ganz versessen darauf ist ihre ersten Erfahrungen mit einer Frau zu machen. Sie ist 22 Jahre jung, unterwürfig veranlagt und heute sind wir darauf zu sprechen gekommen wie es ablaufen könnte, wenn wir zusammen in den Ausgang gehen würden und nach einigem Flirten gemeinsam die Toilette aufsuchen.

D:        Ich würde mich in einer dunklen Ecke ganz Nahe zu dir stellen und deinen BH unter deinem Shirt auf die Seite schieben um an deine Brüste zu kommen, ohne dass jemand anderes diese zu sehen bekommt. Durch den Stoff deines Shirts würde ich deine Brüste liebkosen.

X:         Und mit deinen Fingern auch in meine Hosen gleiten?

D:         Ja vielleicht das auch, aber zuerst nur durch die Hose, dir unauffällig die Jeansnaht in den Schritt drücken. Und wenn, wir dann genügend aufgeheizt wären würden wir zusammen auf der Toilette verschwinden.

X:         Und dort ziehst du mich aus?

D:        Zum Teil…

X:         Was heisst das?

D:         Ich gehe davon aus, dass wir schon so heiss sind bis wir uns auf die Toilette verziehen, dass wir nicht mehr zu viel Zeit mit ausziehen vergeuden wollen (und so sauber ist es dort ja wahrscheinlich auch nicht). Daher würde ich dir dein Shirt hochschieben um deine Brüste ganz frei zu legen, da ich sie sowieso schon vom BH befreit habe.

X:         Und was stellst du dann mit mir an?

D:        Ich halte deine Handgelenke fest und drücke sie über deinem Kopf an die Kabinenwand. Nachdem ich dich hart und fordernd geküsst habe, lasse ich meine Lippen deinen Hals hinunter wandern, küsse und knabbere deine zarte Haut auf dem Weg zu deinen Brüsten.

X:         Deine Zähne an meinen Brustwarzen?

D:        Die müssen sich noch ein bisschen gedulden.

X:         Und dann?

D:        Ich nehme deine Hände in eine von meinen damit ich die andere frei habe. Mit dieser fahre ich zwischen deine Brüste, umkreise sie, fahre ihre Konturen nach und lasse meine Hand dann weiter in Richtung deines Hosenbundes wandern, öffne den Gürtel und den Knopf. Damit gehe ich wieder zurück zu deinen Brüsten, streichle diese nun weiter, vermeide es aber deine Brustwarzen zu berühren. Wieder lasse ich von ihnen ab und wende mich den Hosen zu, öffne diese noch ganz und schiebe sie leicht über deinen Arsch, packe mit einem Ruck deine beiden Hände mit meinen und versenke meinen Kopf in deinem Dekolleté, lecke mit meiner Zunge hart über deine Brustwarzen, knabbere daran und beisse sanft zu.

X:         Oohh, jaaa, das liebe ich!

D:        Fühlst du es gerade jetzt?

X:         Jaaa!

D:        mmhhh

X:         mach weiter!

D:        Ich lasse mich an deinem Körper hinuntergleiten, drücke dir sanfte Schmetterlingsküsse auf deinen Bauch und komme vor deiner nassen Höhle zum Stillstand. Ich blase leicht kalte Luft auf deine bereits geschwollenen Lippen und durch die Nässe reagierst du sofort auf den Luftzug. Langsam strecke ich meine Zunge raus und tippe damit deine Perle fast spürbar an.

X:         Hmmm…. (Ich will deine Pussy sehen!)

D:        Du musst dich sehr zurückhalten um nicht laut zu werden. Ich ziehe mich wieder zurück nur um kurz darauf schnell von unten über deine Pussy zu lecken. (Zeig du mir deine! & Wie heisst das Zauberwort?)

X:         Bitte, bitte, bitte!

D:        *sendet Foto*

X:         mmmhhh… Zeig mir die Härchen oben dran bitte

D:        *sendet neues Foto*

X:         Mega sexy.

D:        Zur Zeit sind die da aber nicht mehr, bin gerade total rassiert.

X:         Auch schön. Jetzt bin ich gerade gekommen…

D:        Ich bin gerade nahe daran nur schon vom Schreiben einen Orgasmus zu bekommen. Feucht bin ich auf jeden Fall.

X:         Oh ja, das bin ich auch. Muss mich trocknen gehen…

 

3 comments on “Wie es sein könnte…Add yours →

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *