Zweckentfremdung

Ich nenne es eigentlich lieber Zusatznutzen. Vor allem wenn ich scharf bin frage ich mich bei einigen Dinge ob man diese nicht auch noch für andere Dinge als den ursprünglich gedachten Zweck benutzen kann. In diesem Zusammenhang war ich gestern in meiner Wohnung auf der Suche nach einem Lineal. Ich hatte nach dem Aufwachen das Bedürfnis von jemandem über das Knie gelegt zu werden und mir rote Pobacken abzuholen. Da ich leider alleine zu Hause war musste ich mir selber weiterhelfen. Ein Lineal konnte ich gerade nirgendwo finden, bin beim Suchen aber an meiner Stricknadelsammlung vorbei gekommen. Zuvorderst lag eine dicke Stricknadel aus Bambus, dick für eine Stricknadeln, 10 mm im Durchmesser und der Kopf etwas dicker. Ich nahm diese und eine dünne Rute (aus der Pflanzenkiste) mit mir ins Schlafzimmer. Zuerst probierte ich die Wirkung der Stricknadel aus, ich schob mir meinen Slip in die Po-Spalte und hieb versuchsweise mit der Stricknadel auf meine prallen Backen. Oh ja, da lässt sich definitiv etwas daraus machen, ging mir durch den Kopf. Die Schläge fühlen sich etwas anders an als mit dem Lineal und der Po wird leider nicht im gleichen Ausmass rot, aber ich spürte ab den ersten Hieben wie mein Geschlecht anschwoll. Schnell zog ich mich aus um mich dann wieder auf mein Bett zu knien und mir selber den Arsch zu versohlen. Bald konnte ich nicht mehr an mich halten und stöhnte bei jedem Schlag lustvoll auf. Ich probierte aus, wo sich die Schläge wie anfühlten und fand so heraus, wo ich den Schlag am deutlichsten spürte. Meine Mitte schwoll immer mehr an und begann lustvoll zu pochen. Da setzte ich mich auf meinen rötlichen Hintern um diesem Körperbereich eine Pause zu gestatten. Die Nadel in meinen Händen fragte ich mich ob auch der spitze Teil zur Lustgewinnung eingesetzt werden kann und schon pikste ich mich damit in die empfindliche Haut der Brustwarze. Oh ja, ich hatte nochmals einen guten Verwendungszweck entdeckt. Ich spielte mit meinen Brüsten und der Nadel bis ich dem ziehen meines Geschlechts nicht mehr wiederstehen konnte und mich nochmals auf alle viere auf meinem Bett niederlies. Nach einigen Schlägen musste ich meine nasse Mitte endlich auch berühren und fuhr einige Male mit den Fingern durch die total geschwollenen Lippen. Die Nadel in der anderen Hand befühlte ich wie durch Zufall den etwas dickeren Nadelkopf. Soll ich? Kaum hatte ich mich dies selber gefragt spürte ich mich schon selber den Nadelkopf aus Holz in mich einzuführen. Da meine Höhle schon ziemlich erregt war ging dies problemlos und meine erregte Haut schloss sich auch um den relativ dünnen Gegenstand. Laut aufstöhnend konnte ich nicht mehr an mich halten. Ich drehte mich wieder zurück, legte mich auf den Rücken und beobachtete wie die lange Nadel mit der Spitze aus mir heraus ragte, beherzt griff ich zu und begann mich mit der Stricknadel zu ficken.

2 comments on “ZweckentfremdungAdd yours →

  1. Ja, die Idee, oder das Geschehen finde ich schon cool. Gerade auch alltägliche Dinge können durchaus ihren erotischen nutzen haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *